Cyberpunk als Schlüssel zu Cybercultures

Bestimmt seid ihr heute morgen aufgestanden und habt euch die Frage gestellt: "Wie kann man cybercultures (jene neu entstandenen und noch entstehenden kulturellen Formen menschlicher Interaktion und Zusammengehörigkeit im cyberspace, jedoch auch darüber hinaus) sinnvoll beschreiben und begreifen?

Letztes Semester besuchte ich zum Thema cyberculture ein ethnologisches Seminar. Das Konzept, welches der Dozent Dr. Alexander Knorr für seine cybercultures anwendet, gründet sich auf vier Elemente: Technologie/ Technik, Kybernetik, soziokulturelle Aneignung sowie Cyberpunk.

Zum Thema Cyberpunk habe ich eine kurze Seminararbeit verfasst, die ab sofort öffentlich verfügbar ist. Wer mehr über Herr Knorrs Habilitationsarbeit über game-modder-Gruppen und seine cyberculture-Konzeption wissen will, findet hier das Exposé dazu.

Und wer sich noch fragt, was cyberpunk überhaupt ist und was es genau mit ethnographischer Beschreibung zu tun hat, kann das entsprechend bei mir nachlesen.

Kleiner Ausschnitt und als Definition:

"Der Begriff 'Cyberpunk' ist zusammengesetzt aus den Wörtern 'cybernetics' und 'punk'. Laut Bruce Sterling betont dieser Neologismus die neue Art der Integration, die hier stattfand:
Das Überlappen vormals separater Welten, nämlich die der Technologie und die des modernen Pop- Undergrounds bzw. der Gegenkulturen der 1980er Jahre.
Am ehesten lässt sich Cyberpunk definieren als ein Sub-Genre der Science Fiction, welches sich Anfang der 1980er Jahre als zunächst literarisches Genre herausgebildet hat, jedoch schnell wechselseitige Einflussbeziehungen mit anderen Medien wie Film, Rollenspiel oder Musik einging und dessen Ideen somit auch dort umgesetzt wurden.
Die Wortschöpfung geht zurück auf den Autor Bruce Bethke, der 1983 eine seiner Kurzgeschichten 'Cyberpunk' taufte. Ein Jahr später wurde der Begriff vom Journalisten Gardner Dozois benutzt, um bestimmte Autoren (z.B. William Gibson, Bruce Sterling, John Shirley) einer neuen Richtung der Science Fiction unter einer Bezeichnung zu vereinen und wurde fortan zu einem bekannten 'Label'."
memo2

Letzte Tonträger


Spaceways Incorporated
Thirteen Cosmic Standards


Savoy Grand
People And What They Want


Susie Ibarra Trio
Songbird Suite


E.s.t.-Esbjörn Svensson Trio
Leucocyte


Herbie Hancock
Thrust


Yo La Tengo
Fade

Letzte Bücher


Genpei Akasegawa
Hyperart: Thomasson


Jay McInerney
Bright Lights, Big City


Rob Young ed.
Undercurrents - The Hidden Wiring of Modern Music


Rob Schrab
Scud, the Disposable Assassin: The Whole Shebang!

Suche

 

Status

Online seit 3926 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 5. Sep, 12:45

Credits

content: Philipp Klueglein 2006-2013
Fonts used: Baskerville, Futura, 'Cardboarder' by kix, 'Frigate True Type Katakana 3D'

Allgemein
Filme
Hardware
Japan
Kultur
Monoriginal
Musik
Print
Spiele
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren